PrESSETEXTE

RAlpin legt wert auf eine transparente, faktenbasierte Informationspolitik. Hier finden Sie Medienmitteilungen, Publikationen und Bildmaterial. Bei Fragen rund um die RAlpin stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

«Rollende Autobahn» erhöht kurzfristig Kapazitäten


Durch die voraussichtlich bis 7. Oktober 2017 bestehende Sperre der Bahnstrecke zwischen Offenburg und Karlsruhe ist der alpenquerende Schienengüterverkehr durch die Schweiz weiterhin massiv beeinträchtigt. Die «Rollende Autobahn», kurz Rola, erhöht deshalb ihr Angebot im alpenquerenden Güterverkehr. 34 Züge pro Woche will die RAlpin AG, als Betreiberin der Rola, ab Montag, 28. August 2017 zusätzlich auf der Strecke Freiburg i. Breisgau (D) – Novara (I) einsetzen. Logistik- und Transportfirmen erhalten damit eine schnelle und günstige Alternative für den Transport ihrer Güter zwischen Deutschland und Italien.

Nach wie vor ist die Bahnstrecke bei Rastatt (D) unterbrochen. Eine Verbesserung der Situation ist vor Oktober 2017 nicht zu erwarten. Was für den Personenverkehr sehr unangenehm ist, hat im Güterverkehr enorme wirtschaftliche Folgen für Logistik- und Transportfirmen. Die RAlpin AG, Betreiberin der «Rollenden Autobahn», erhöht aufgrund dieser Verzögerung der Wiedereröffnung deshalb kurzfristig ihre Kapazitäten auf der Nord-Süd-Achse von 90 auf 124 Züge und bietet so den Kunden eine effiziente Alternative zum Strassentransport durch die Alpen.

Weil sich das Verladeterminal der Rola in Freiburg im Breisgau – und somit südlich von Rastatt – befindet, besteht die Möglichkeit für Kunden ihr Sendungen von dort auf die Schiene zu verlagern. Die zeitaufwändige Fahrt über die Schweizer Alpen entfällt und die LKW-Fahrer können sich gleichzeitig ausruhen. «Da die Reparatur der Strecke nun länger dauert, erhöhen wir in Zusammenarbeit mit den Bahnunternehmen BLS Cargo und SBB Cargo International das Angebot um 34 Züge pro Woche», so René Dancet, CEO der RAlpin AG und fährt weiter, «Dies entspricht rund 1000 LKW, die pro Woche zusätzlich auf der Schiene anstelle der Strasse durch die Schweiz fahren.» In erster Linie dient Zusatzangebot den Kunden um die Engpässe zu überbrücken, es hilft aber auch, vermehrt die Lastwagen von der Strasse auf die Schiene zu verlagern, was auch im Sinne der Politik ist.

Medienmitteilung
Kontakt Medien

RENÉ DANCET

E-Mail
+41 58 822 88 82

teilinbetriebnahme rola-terminal in freiburg i.br.

Mit dem Abschluss der ersten Umbauetappe im Rola-Terminal in Freiburg i.Br. wurde der Kern des Projektes realisiert: Die Züge der Rollenden Autobahn (Rola) können seit gestern, 22. Mai 2016 nordseitig und somit in Fahrtrichtung beladen werden. Das bisher erforderliche Manöver zum Drehen der Züge im Raum Basel ist damit Geschichte.

Medienmitteilung Terminal Freiburg
Verladesituation






ralpin erzielt starkes verlagerungsergebnis

Erstmals haben im 2015 über 100‘000 Lastwagen auf der Rollenden Autobahn (Rola) die Schweizer Alpen via Lötschberg-Simplon-Achse durchquert. Insgesamt liegt die verlagerte Menge leicht über Vorjahresniveau. Mit dem Start des Umbaus des Terminals Freiburg i. Br. (D) schafft RAlpin die Voraussetzungen für eine langfristig gesicherte und optimierte Verkehrsverlagerung auf der Rola.

Medienmitteilung Jahresergebnis_RAlpin
Verladesituation


EIN GUTES JAHR FÜR DIE ROLLENDE AUTOBAHN

Im 2014 hat RAlpin auf der Rollenden Autobahn (Rola) 110'000 Lastwagen von der Strasse auf die Schiene verlagert. Dies bedeutet eine Zunahme von 1.1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Medienmitteilung Jahresergebnis RAlpin

RAlpin verlagert millionsten Lastwagen auf die Schiene

Am 28. Februar 2014 fährt der millionste Lastwagen auf der Rollenden Autobahn (Rola) durch die Schweiz. Nun können langfristig weitere Abertausende dazukommen: mit der Annahme von FABI ist die Grundlage für den Ausbau der Verkehrsverlagerung auf die Schiene gelegt.
Medienmitteilung millionster Lastwagen

Wechsel im Verwaltungsratspräsidium der RAlpin

Nach zwölf Jahren Wachstum und personeller Kontinuität steht RAlpin ein Wechsel im VR-Präsidium bevor. Mathias Tromp tritt als Verwaltungsratspräsident zurück. An seiner Stelle übernimmt Erwin Rutishauser den Vorsitz.

Wechsel im VR-Präsidium der RAlpin AG

 


Infrastruktur bremst Verkehrsverlagerung

RAlpin-CEO René Dancet im Interview

Infrastruktur bremst Verkehrsverlagerung


Güterverkehrs-Akteure spannen zusammen

Die Anbieter des Schienengüterverkehrs via Schweiz können einen grossen Teil der Transit-Nachfrage durch Umleitungen via Lötschberg/Simplon abdecken. Möglich macht es die enge, konstruktive Zusammenarbeit aller Akteure.

Güterverkehrs-Akteure spannen zusammen



RAlpin startet optimistisch in neue Phase

Das Jahr 2011 nützte die RAlpin als Betreiberin der Rollenden Autobahn durch die Schweizer Alpen mit wegweisenden Projekten zur Vorbereitung auf den neuen Vertrag mit dem Bundesamt für Verkehr (BAV) für den Zeitraum von 2012 bis 2018. Steigende Verkehrszahlen trotz schwierigem ökonomischem Umfeld lassen das Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft blicken.

RAlpin AG startet optimistisch in neue Phase



RAlpin feiert das 10-jährige Bestehen

Am 11. Juni 2001 rollte der erste RAlpin-Zug auf der Rollenden Autobahn (Rola) durch die Schweiz. Seither haben über 700‘000 Lastwagen die Strecke zwischen Freiburg i.Br. und Novara auf der Rola zurückgelegt. Aneinandergereiht würde dies einen Stau von rund 14‘000 km Länge ergeben, was wiederum einem 50-spurigen Stau quer durch die Schweiz von Basel nach Chiasso entspricht.

RAlpin AG feiert das 10-jährige Bestehen



Der 100 000ste Zug durch den Lötschberg-Basistunnel

ist eine Rola

Nach gut drei Betriebsjahren konnte die BLS AG heute bereits den 100'000. Zug begrüssen, der den Lötschberg-Basistunnel durchfahren hat. Kurz nach 8 Uhr erreichte der mit Lastwagen beladene Zug 43612 der «Rollenden Autobahn» (Rola) auf dem Weg von Novara in Italien nach Freiburg im Breisgau das Nordportal bei Frutigen. Die BLS würdigte den Meilenstein mit einer kleinen Feier im Bahnhof Frutigen.

100'000. Zug im Lötschberg-Basistunnel

 

SBB verkauft ihre 20 Liegewagen an RAlpin

Die SBB verkauft ihre Liegewagen des Typs Bcm61 an RAlpin. Die 20 Wagen werden ab Fahrplanwechsel Ende 2011 auf der Rollenden Autobahn (Rola) als Begleitwagen eingesetzt. Damit erhöht sich der Komfort für Lastwagenchauffeure auf der Reise zwischen Deutschland und Italien.

SBB verkauft ihre 20 Liegewagen an RAlpin AG

 


RAlpin betreibt die Rola weiter

RAlpin und das Bundesamt für Verkehr schlossen die Verhandlungen für den Betrieb der Rollenden Autobahn (Rola) erfolgreich ab und besiegeln die Zusammenarbeit für die nächsten sieben Jahre. Somit wird die Rollende Autobahn durch die Schweizer Alpen mindestens bis 2018 einen Teil des alpenquerenden Lastwagenverkehrs auf der Schiene durch die Schweiz transportieren.

RAlpin AG betreibt Rola weiter

 


NEAT 2017 - Wie kommen noch mehr Güter auf die Schiene?

Unternehmen und Verbände der Güterverkehrsbranche fordern sofortige Massnahmen, damit der Gotthard-Basistunnel bei seiner Eröffnung im 2017 die erhoffte Wirkung für die Verlagerung des Güterverkehrs erzielen kann. Notwendig seien Infrastrukturanpassungen wie der 4-Meter-Korridor, Terminals im Süden und der punktuelle Ausbau der Zulaufstrecken. Unhaltbar sei auch die Benachteiligung des Güterverkehrs gegenüber dem Personenverkehr, welche die Wettbewerbsfähigkeit des Bahngüterverkehrs gegenüber dem Strassentransport deutlich schmälere.

NEAT 2017 Infrastrukturen für die Verkehrsverlagerung




BILDARCHIV

Bei elektronischer oder schriftlicher Veröffentlichung der Bilder geben Sie bitte RAlpin AG als Quelle an.